TERMS & CONDITIONS

General Terms and Conditions

  1. All deliveries, performances and offers of DO:IT Solutions GmbH (hereinafter referred to as DOIT) are conducted exclusively in accordance with the General Terms and Conditions set out below. Any contrary or ancillary agreements come into force subject to separate written agreements. Verbal collateral agreements that contain regulations that deviate from this General Terms and Conditions are invalid in any case.
  1. The offers and estimates of DOIT are subject to change, not binding and remain binding for a period of 30 days. If an order is placed after this time, DOIT reserves the right to check the offer again and make any adjustments, if necessary. The written confirmation of the offer and therefore placing of an order to DOIT with its acceptance leads to a materialisation of a work contract directed to the grant of rights of use (rights of reproduction and rights of distribution) as set out below. 
  1. As far as not differently stated, an invoice is submitted at the end of each project stage and is due for payment within 10 days net. In the case of late payment a 1% default interest per month shall be charged for overdue payment. All services not listed in the offer such as changes, alternative designs and other additional services are charged separately.
  1. DOIT is entitled to receive reimbursement of all expenses which sensibly had been necessary to complete the order. Any orders which DOIT contracts out to third parties on the client’s behalf will be invoiced at a surcharge. For the remainder, the client is not entitled to off-set dues with accounts receivable from DOIT. For trips on behalf of the customer which go beyond three hours in one direction straight, flights in economy class and train trips in second class will be booked and charged. The vouchers and receipts will be attached to invoices.
  1. Up to complete payment DOIT shall retain the title to all creative work supplied to the client. As long as DOIT has not completed the respective order, it can be cancelled at any time with 15 days’ notice. All costs incurred up to the time of the cancellation will be invoiced, plus all charges due by the end of the cancellation term as indicated in the quotation.
  1. DOIT has the exclusive right of use of all its designs. Upon placing the order, DOIT assigns the rights of use regarding these designs to the client only to the extend defined in the offer in writing. Provided the client fulfils its payment obligations on time and in full. 
  1. All works and designs produced by DOIT are protected by copyright and may only be used within the designated scope. Modifications to the proposed designs or elements thereof are subject to consultation with DOIT. They can be used for further objects apart from the objects described in the definition of the task only with the expressive consent of DOIT and against an appropriate additional remuneration. 
  1. With regard to designs that have not been selected, the client is obliged to maintain confidentiality and is prohibited from using proposed solutions that have not been adopted or make them available to third parties. DOIT may make unrestricted use elsewhere of any designs which are not employed. 
  1. Regarding the works of DOIT only rights of use are granted. The original designs and drawings shall remain the rightful property of DOIT. Unless otherwise expressly agreed, the originals have to be returned to DOIT undamaged at the cost and responsibility of the client after a reasonable period of time.
  1. Patentable technical inventions made while processing the order remain property of DOIT including the right to deposit corresponding applications. In case DOIT offers the client the option to buy or utilise the patent rights, DOIT is still to be named as the inventor.  
  1. Both parties of the respective agreement pledge not to divulge to any third parties information and corporate secrets which may come to its knowledge during the course of their cooperation. During the duration of the collaboration publications regarding the project only are allowed to be made in mutual consent. After termination of the project DOIT is allowed, without restrictions in time and place, to use the client’s name, the logo and the products created by DOIT under reference to their partnership in PR and advertising. 
  1. DOIT can claim that the products produced following the design presented to the client as well as advertising material therefore and publications regarding the same have to be market with a designation of its’ choice to refer to DOIT as the development partner, in case it’s feasible, not impairing the over all impression of the products and not damaging the legitimate interests of the client. 
  1. DOIT in no way is liable for any damage caused by the design created by DOIT or the constructions proposed by DOIT. Furthermore no liability, however, is taken for the risk of the technical workability, the technical construction, the use or economic feasibility of the designs by DOIT. 
  1. The design and work created by DOIT are personal intellectual creations. DOIT is not liable for their novelty. The client is obliged to independently examine the work created by DOIT with respect to its usability and possibility for realisation. Any use of the work by DOIT is done at own risk of the client. 
  1. Within the scope set by the client creative freedom is given when performing the order. The client will provide DOIT with the information and documents necessary to carry out the contractual performance in good time and free of charge. The client is liable for all texts, pictures, graphic elements and designs supplied or provided by itself and it pledges to indemnify DOIT against or exempt it from any third-party claims. 
  1. DOIT is obliged to follow the instructions of the client while keeping its creative freedom when carrying out the contractual services. In case the client is giving un-appropriate orders, DOIT is obliged to notify the client accordingly. In case the client in spite of such notifications is keeping to his order, DOIT either can follow such instructions without disadvantage for DOIT or can cancel the agreement against remuneration of the work already done and against full indemnification by the client. 
  1. The client is not permitted to assign rights for products arising from the collaboration, either gratuitously or for a consideration, in the original form or in modified form or shape to thirds without a written consent of DOIT. The same applies to drafts, designs and solutions by DOIT which have not been materialised. Subject to any contradictory agreements, DOIT is not bound by restrictions of any kind with regard to the processing of the same or similar projects from different clients. 
  1. DOIT is entitled to claim one author’s copy free of charge from the client. In so far as the relevant costs for materials exceed the sum of EUR 3.000,-, the client pledges to provide DOIT on request with one author’s copy at manufacturer’s price minus EUR 3.000,-. Furthermore DOIT is entitled to receive each 5 copies of any advertising which had been made for products designed by DOIT. This applies to print, online and broadcast media advertising. 
  1. Both the client and all companies associated with the client refrain from commissioning or recruiting DOIT employees directly. This applies to the duration of the collaboration and beyond that for a period of one year after the termination of the collaboration. The date of the last invoice applies here. 
  1. In case any single parts of these general terms and conditions should be invalid for legal reasons, this does not concern the remainder of the provisions. In this case, the contracting parties are obliged, by mutual agreement, to replace the invalid parts with a legally permissible provision, whereby the originally intended economic purpose must be preserved as closely as possible. 
  1. For any dispute arising from the agreement, the German version of these general terms and conditions is valid and the parties agree on the exclusive responsibility of the relevant court of Linz, Austria as the place of litigation.

DO:IT Solutions GmbH, 2022


Allgemeine Geschäftsbedingungen

  1. Alle Lieferungen, Leistungen und Angebote von DO:IT Solutions GmbH (im Folgenden kurz DOIT genannt) erfolgen ausschließlich nach Maßgabe nachstehender allgemeiner Geschäftsbedingungen. Sämtliche abweichende oder darüber hinausgehende Vereinbarungen erlangen nur bei gesonderter schriftlicher Vereinbarung Rechtsgültigkeit. Mündliche Absprachen, die von den vorliegenden allgemeinen Geschäftsbedingungen abweichen, sind in jedem Fall ungültig. 
  1. Die Angebote von DOIT sind freibleibend, unverbindlich und werden 30 Tage aufrechterhalten. Erfolgt eine Beauftragung nach Ablauf dieser Zeit, so behält sich DOIT das Recht vor, das Angebot zu prüfen und gegebenenfalls zu korrigieren. Der durch schriftlich Bestätigung eines Angebots erteilte Auftrag an DOIT lässt bei dessen Annahme einen Werkvertrag zustandekommen, der auf die Einräumung nachstehender Nutzungsrechte (Vervielfältigung und Verwertungsrechte) gerichtet ist. 
  1. Soweit nicht Abweichendes bestimmt ist, erfolgt die Abrechnung jeweils am Ende eines Projektabschnittes und ist innerhalb von 10 Tagen netto ohne Abzug zur Zahlung fällig. Bei Zahlungsverzug werden Verzugszinsen in Höhe von 1% pro Monat verrechnet. Alle nicht im Angebot aufgelisteten Leistungen wie Änderungen, alternative Entwürfe sowie andere Zusatzleistungen werden gesondert abgerechnet.
  1. DOIT hat Anspruch auf Ersatz sämtlicher Auslagen, die bei der Abwicklung des Auftrags vernünftigerweise anfallen. Aufträge, die von DOIT im Auftrag des Kunden an Dritte vergeben werden, werden mit einem Aufschlag in Rechnung gestellt. Ferner ist der Kunde nicht berechtigt, mit fälligen Forderungen von DOIT aufzurechnen. Bei Reisen im Auftrag des Kunden, die in einer Richtung in einem Stück über 3 Stunden hinausgehen, werden Flüge in der Economy Class und Bahnreisen in der zweiten Klasse gebucht und in Rechnung gestellt. Die entsprechenden Belege werden der Rechnung beigelegt.
  1. Bis zur vollständigen Bezahlung sämtlicher Forderungen bleiben alle an den Kunden gelieferten Werke Eigentum von DOIT. Solange der jeweilige Auftrag von DOIT noch nicht vollendet wurde, kann dieser vom Auftraggeber jederzeit mit einer Frist von 15 Tagen storniert werden. Verrechnet werden alle bis zum Zeitpunkt der Stornierung angefallenen Kosten zuzüglich aller Kosten bis zum Ende der Stornofrist laut Angebot.
  1. DOIT hat das alleinige Verwertungsrecht an all seinen Entwürfen. Mit Auftragserteilung überträgt DOIT die Nutzungsrechte an den Entwürfen nur in dem Umfang an den Kunden, welcher im dazugehörigen Angebot schriftlich eingeräumt wurde. Voraussetzung dafür ist, dass der Kunde seinen Zahlungsverpflichtungen vollständig und fristgerecht nachkommt. 
  1. Alle von DOIT erstellten Arbeiten bzw. Entwürfe sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur im vereinbarten Umfang genutzt werden. Änderungen an den vorgeschlagenen und ausgewählten Designs oder Elementen daraus dürfen nur nach Rücksprache mit DOIT durchgeführt werden. Eine Verwendung für andere als in der Aufgabenstellung beschriebene Gegenstände ist nur nach Zustimmung von DOIT und gegen angemessene zusätzliche Entschädigung gestattet.
  1. Hinsichtlich nicht übernommener Entwürfe ist der Kunde zur Geheimhaltung verpflichtet und es ist dem Kunden untersagt, nicht übernommene Lösungsvorschläge selbst zu verwerten oder durch Dritte verwerten zu lassen. DOIT kann Designs, die nicht verwendet bzw. übernommen werden an anderer Stelle uneingeschränkt nutzen. 
  1. An den Arbeiten von DOIT werden lediglich Nutzungsrechte eingeräumt. Unabhängig davon verbleiben Eigentumsrechte an den originalen Entwürfen bei DOIT. Sofern nicht ausdrücklich eine anderslautende Vereinbarung getroffen wurde, sind die Originale nach angemessener Frist unbeschädigt auf Kosten und Verantwortung des Auftraggebers an DOIT zurückzusenden.  
  1. Patentfähige, technische Erfindungen, welche während der Auftragsbearbeitung von DOIT gemacht werden, bleiben einschließlich des Rechtes der Hinterlegung entsprechender Schutzrechtsanmeldungen Eigentum von DOIT. Werden die Patentrechte dem Kunden zum Kauf oder zur Nutzung angeboten, ist in jedem Fall DOIT als Erfinder zu nennen. 
  1. Beide Vertragsparteien verpflichten sich zur Geheimhaltung aller im Rahmen der Zusammenarbeit erlangten Informationen und Geschäftsgeheimnisse gegenüber Dritten. Während der Kollaboration dürfen Veröffentlichungen über das Projekt nur im gegenseitigen Einverständnis erfolgen. Nach Beendigung der Zusammenarbeit ist es DOIT gestattet, den Namen, das Logo und die von DOIT gestalteten Produkte des Kunden zeitlich und räumlich uneingeschränkt in eigener Sache für PR und Marketingzwecke zu verwenden. 
  1. DOIT kann beanspruchen, dass die nach ihrem Entwurf hergestellten Produkte sowie Werbemittel für und Veröffentlichungen über die Produkte mit einer auf DOIT als Entwicklungspartner hinweisenden Bezeichnung seiner Wahl versehen werden, soweit dies technisch möglich ist, den Gesamteindruck des Produktes nicht beeinträchtigt und die berechtigen Interessen des Auftraggebers gewahrt werden. 
  1. DOIT haftet in keiner Weise für Schäden, die durch das von DOIT geschaffene Design oder von DOIT vorgeschlagene Konstruktionen verursacht werden. Weiters ist eine Haftung für das Risiko der technischen Herstellbarkeit, der technischen Konstruktion, des Gebrauches oder der wirtschaftlichen Verwertbarkeit des Designs ausgeschlossen. 
  1. Die von DOIT geschaffenen Werke sind persönliche geistige Schöpfungen. DOIT haftet nicht für die Neuheit des Designs. Der Kunde ist verpflichtet, die von DOIT geschaffenen Werke selbständig auf deren Funktionstauglichkeit und Realisierbarkeit zu prüfen. Jegliche Verwertung der Arbeit von DOIT geschieht auf eigenes Risiko des Auftraggebers. 
  1. Unter Einhaltung der vom Auftraggeber vorgegebenen Rahmenbedingungen besteht bei der Erfüllung des Auftrages Gestaltungsfreiheit. Der Auftraggeber wird DOIT die zur Ausführung der vertraglichen Leistungen notwendigen Informationen und erforderlichen Unterlagen rechtzeitig und kostenlos zur Verfügung stellen. Der Kunde haftet für sämtliche vom Kunden gelieferte bzw. zur Verfügung gestellten Texte, Bilder, grafische Elemente und Designs und verpflichtet sich, DOIT gegenüber Ansprüchen Dritter schad- und klaglos zu halten.
  1. DOIT ist angehalten, die durch den Auftraggeber erteilten Weisungen unter Wahrung seiner gestalterischen Freiheit zu befolgen. Erteilt der Kunde unzweckmäßige Weisungen, ist DOIT verpflichtet, den Auftraggeber darauf hinzuweisen. Hält dieser trotz Mahnung an seiner Weisung fest, so kann DOIT entweder ohne Nachteil für DOIT solche Weisungen befolgen oder gegen Vergütung der bereits geleisteten Arbeit und gegen volle Schadloshaltung durch den Kunden vom Vertrag zurücktreten. 
  1. Die entgeltliche oder unentgeltliche Übertragung oder Abtretung von Rechten in Bezug auf Produkte, die von DOIT im Rahmen der Zusammenarbeit entworfen wurden, zu irgendeinem Zeitpunkt in ursprünglicher oder abgewandelter Form oder Gestaltung an Dritte ist dem Kunden ohne schriftliche Zustimmung seitens DOIT untersagt. Dies gilt auch für Entwürfe, Konstruktionen und Entwicklungen von DOIT, die nicht zur Realisierung gelangt sind. Vorbehaltlich anderslautender Vereinbarungen unterliegt DOIT keiner wie immer gearteten Beschränkung in der Bearbeitung gleicher oder ähnlicher Projekte unterschiedlicher Kunden. 
  1. Gegenüber dem Kunden hat DOIT Anspruch auf die kostenlose Überlassung eines Belegexemplars. Sollten die Materialkosten hierfür einen Betrag von EUR 3.000,- übersteigen, verpflichtet sich der Kunde, DOIT auf Verlangen ein Exemplar zum Werksabgabepreis abzüglich EUR 3.000,- zu überlassen. Weiters hat DOIT Anspruch auf je 5 kostenlose Exemplare eines Werbemittels, welches für die von DOIT gestalteten Produkte hergestellt wurde. Dies gilt für Druck-, Online- und Rundfunkwerbung. 
  1. Sowohl der Kunde selbst, als auch sämtliche mit dem Kunden assoziierten Unternehmen verzichten darauf, Mitarbeiter von DOIT weder direkt zu beauftragen noch zu beschäftigen. Dies gilt für die Dauer der Zusammenarbeit und darüber hinausgehend für einen Zeitraum von einem Jahr nach Beendigung der Zusammenarbeit. Hier gilt das Datum der letzten Rechnung. 
  1. Sollten einzelne Teile dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen aus rechtlichen Gründen ungültig sein, so berührt das nicht die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen. In diesem Falle sind die Vertragsparteien verpflichtet, im Einvernehmen die ungültigen Teile durch eine rechtlich zulässige Bestimmung zu ersetzen, wobei der ursprünglich geplante wirtschaftliche Zweck gewahrt werden muss. 
  1. Für Streitigkeiten aus dem Vertragsverhältnis ist die deutsche Fassung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen maßgebend und die Vertragsteile vereinbaren die ausschließliche Zuständigkeit des sachlich in Betracht kommenden Gerichtes in Linz, Österreich.

DO:IT Solutions GmbH, 2022